Urlaub auf Teneriffa

Möchte man einen Traumurlaub erleben wollen, ist Teneriffa keine schlechte Wahl. Die größte der Kanarischen Inseln bezaubert jeden Besucher mit seiner ganz speziellen Fauna und Flora. Die ganz spezielle, an das Klima angepasste Vegetation versetzt jedes Auge in Staunen. Die bildschöne Aussicht und diese saubere Luft sind unter Garantie jeden Euro wert. Teneriffa ist, quasi, das Mekka für Sonnenanbeter und wird auch als Insel des ewigen Frühlings bezeichnet.

Gerne kann man ein Hotel buchen oder zwischen Ferienwohnungen urlauben, aber ein Geheimtipp verrät, dass nichts über die schöne abgelegene Finca geht. Wem hier eine kleine Holzhütte im Wald vorschwebt der irrt gewaltig. Vergleichbar mit einer kleinen Villa in L.A. verstecken sich die Luxushütten und warten auf ihre Besucher und sie halten noch mehr als das sie versprechen. Mit dem Gefühl, ein dickes, unerschöpfliches Konto zu haben, steigt man in den hauseigenen Swimmingpool und lässt sich von der Sonne so richtig schön durchrösten.

Aber natürlich will man auch etwas von den neuen Tapeten sehen und so bequemt man sich einfach einmal in Richtung Strand. Das dortige Angebot an Freizeitaktivitäten ist bombastisch. Eine auf eine Sightseeing-Tour auf dem Schiff quer durch das Gewässer der Kanarischen Inseln. Selbstverständlich wird hier und da einmal wieder angelegt und die Touristen haben Zeit, ihre Fotoapparate zu wetzen. Aber wer kann es ihnen verübeln bei dieser traumhaften Landschaft? Wem dieser Segelturn nicht genug ist, der geht halt unter, und zwar mit dem U-Boot.

Am Amarilla Golf herrscht die einzigartige Möglichkeit, an einer Unterseeboot-Safari teilzunehmen. Kurz nachdem man an Bord der Sub Fun Cinco gegangen ist, kann die Reise ins bildschöne Ungewisse gehen. Eine riesige Fensterfront mit 80 cm breiten Scheiben lassen den Tauchern die Worte im Halse stecken. In maximal 60 m Tiefe steigt die Artenvielfalt der Wassertummler, aber trotzdem bleibt den Zuschauern kein Blick auf Nessi und Co. Dafür gibt es andere schöne Lebewesen zu bestaunen wie Seesterne, Thunfische und Tintenfische.

Sogar bekommt man die Informationen der Tiefsee auf Deutsch mitgeteilt. Wem die Sicht alleine aus den Fenstern nicht reicht, dem stehen noch einige Kameras zur Verfügung, um wirklich alles zu sehen und kein Detail zu verpassen. Wieder an der Oberfläche geht das Freizeitangebot weiter. Um die Insel mit all ihren Facetten kennen zu lernen, hat man die Chance, mit dem Bus auf Tour zu gehen. Die Reiseführer plaudern aus dem Nähkästchen und haben passend zu jedem Tier eine Vielzahl Anekdoten auf Lager. Auch hier heißt es wieder, Fotoapparat nicht vergessen.

Wenn das nicht reicht gibt es noch die luftigere Variante. Spezielle Helikopter-Flüge bieten jedem die Möglichkeit, sich in die Lüfte zu schwingen und sich das Szenario einmal von oben zu  betrachten. Für ab 50 € ist es möglich, den Piloten eine halbe Stunde zu begleiten. Es gibt nur eine Regel, die befolgt werden muss, und zwar die Kamera nicht am Boden vergessen.

Kategorien

  • Keine Kategorien